Junge Ritter und alte Säcke

Burkhard Kainka

Seit Jahrzehnten schon kommt immer mal wieder diese Frage hoch. Bin ich eigentlich ein alter Sack? Tatsächlich müsste die Frage sich inzwischen selbst beantwortet haben. Aber oft fühle ich mich eher wie ein ganz junger Ritter. Energiegeladen, kraftvoll, dynamisch, flexibel, und dazu auch noch voller Lebenserfahrung, ja geradezu weise.

Die ersten Zweifel kamen mir, als ich noch keine dreißig war. Ich hatte einen Typen geduzt, aber er hat mich gesiezt. Schock! Aber er war eben noch jünger und hat mich wohl als alten Sack gesehen. Irgendwie ist das ganz relativ. Der Sohn meines Freundes erzählte mal, an seiner Uni studieren fast nur Kerle. Da ist der Frauenmangel so groß, dass man sogar ältere Frauen nehmen würde. Wie alt genau? So alt wie wir? Nein, sooo alt auf keinen Fall, so um die dreißig meinte er. Und letztens habe ich mal meiner Mutter von einem Familientreffen erzählt, wo lauter steinalte Leute waren. Wirklich alle schon über neunzig? Ich hatte dummerweise übersehen, dass sie selbst noch älter war als diese steinalten Leute. Aber sie sagt, ein Handy braucht sie jetzt noch nicht, erst wenn sie mal alt ist.

Irgendwo habe ich gehört, mit fünfzig ist man ein alter Sack. Ganz automatisch, gar nicht böse gemeint, eher so als Ehrentitel. Wenn das so einfach wäre, müsste man ja nicht mehr drüber nachdenken. Tatsache bleibt aber, dass fast jeder alte Sack sich viel jünger fühlt als er ist. Wir bleiben einfach ewig junge Ritter. Nur manchmal, da merkt man doch, dass es bergab geht. Gerade in letzter Zeit habe ich mehrfach so einen Scheiß gebaut, da bin ich mir ganz sicher, vor ein paar Jahren wäre mir das nicht passiert.

Ein anderes Indiz ist eine veränderte Wahrnehmung der Dinge. Mein erstes Motorrad war genauso alt wie ich, also achtzehn Jahre, eine 250er Adler. Ein richtiger Oldtimer und ein ziemlicher Schrotthaufen. Und wenn ich eine Stunde damit gefahren bin, musste ich zwei Stunden daran rumreparieren. Mein jetziges Motorrad ist eine BMW von 1987, noch richtig gut im Lack, fährt immer, praktisch noch wie neu. Manche jüngeren Leute halten die Maschine aber für einen Oldtimer. Passt ja auch, alter Sack auf alter Karre. Sogar beim TÜV läuft das Ding als Oldtimer, deshalb brauche ich keine Abgasuntersuchung. Ist mir völlig unverständlich. Das Motorrad ist doch noch keine dreißig Jahre alt, praktisch noch fabrikneu!

Das mit dem Alter ist relativ. Und deshalb hört auf meinen Rat, ihr alten Säcke: Wenn euch das nächste Mal ein junges Mädchen anlächelt, dann versucht euch vorzustellen, was sie gerade denkt:

„Netter alter Mann, sieht ein bisschen aus wie mein lieber Opa. Als er noch lebte.

Werbeanzeigen